Kinderturnen zurück


Definition

Kinderturnen ist ein Angebot für Kinder im Kindergartenalter. Sie sollen dadurch in erster Linie Spass an der Bewegung finden und in ihrer motorischen und sozialen Entwicklung gefördert werden.

Definition

Kinderturnen ist ein Angebot für Kinder im Kindergartenalter. Sie sollen dadurch in erster Linie Spass an der Bewegung finden und in ihrer motorischen und sozialen Entwicklung gefördert werden.

Herkunft

Bereits seit über 30 Jahren bieten Vereine des schweizerischen Turnverbands Kinderturnen für Kinder im Kindergartenalter an. Sind die Kinder aus dem Alter des Mutter-Kind-Turnens heraus, so können sie selbstständig ohne ihre Eltern an einer auf ihre Bedürfnisse abgestimmten Turnstunde teilnehmen. Bei vielen Vereinen gibt es mittlerweile ein lückenloses Bewegungsangebot für alle Altersgruppen vom Kleinkind bis zum Schüler und Jugendlichen und schliesslich zum Erwachsenen.

Herkunft

Bereits seit über 30 Jahren bieten Vereine des schweizerischen Turnverbands Kinderturnen für Kinder im Kindergartenalter an. Sind die Kinder aus dem Alter des Mutter-Kind-Turnens heraus, so können sie selbstständig ohne ihre Eltern an einer auf ihre Bedürfnisse abgestimmten Turnstunde teilnehmen. Bei vielen Vereinen gibt es mittlerweile ein lückenloses Bewegungsangebot für alle Altersgruppen vom Kleinkind bis zum Schüler und Jugendlichen und schliesslich zum Erwachsenen.

Grundlagen

Vorrangiges Ziel des Kinderturnens ist es, den Kindern Freude an der Bewegung zu vermitteln. In spielerischer Form lernen sie unterschiedliche Bewegungsformen kennen. Dabei werden Fähigkeiten wie Koordination, Geschicklichkeit, Beweglichkeit, Kraft und Ausdauer geschult, der Gleichgewichtssinn und die Reaktionsfähigkeit trainiert. Bewegung fördert jedoch nicht nur die motorische, sondern auch die geistige Entwicklung, steigert das Wohlbefinden und schult das Körperbewusstsein. Die Persönlichkeit der Kinder wird gestärkt. Auch auf sozialer Ebene können die Kinder verschiedene Erfahrungen sammeln: Sie lernen zum Beispiel, sich ohne Begleitung der Eltern in einer Gruppe etwa gleichaltriger Kinder zurechtzufinden, auf andere Rücksicht zu nehmen und den Anweisungen der Trainer zu folgen.

Grundlagen

Vorrangiges Ziel des Kinderturnens ist es, den Kindern Freude an der Bewegung zu vermitteln. In spielerischer Form lernen sie unterschiedliche Bewegungsformen kennen. Dabei werden Fähigkeiten wie Koordination, Geschicklichkeit, Beweglichkeit, Kraft und Ausdauer geschult, der Gleichgewichtssinn und die Reaktionsfähigkeit trainiert. Bewegung fördert jedoch nicht nur die motorische, sondern auch die geistige Entwicklung, steigert das Wohlbefinden und schult das Körperbewusstsein. Die Persönlichkeit der Kinder wird gestärkt. Auch auf sozialer Ebene können die Kinder verschiedene Erfahrungen sammeln: Sie lernen zum Beispiel, sich ohne Begleitung der Eltern in einer Gruppe etwa gleichaltriger Kinder zurechtzufinden, auf andere Rücksicht zu nehmen und den Anweisungen der Trainer zu folgen.

Verwendete Technik

Im Kinderturnen werden vielfältige Elemente eingesetzt, um den Kindern spielerisch den Spass an der Bewegung zu vermitteln. Dabei ist das Programm immer der Altersgruppe angepasst und richtet sich nach den Bedürfnissen der Kinder. Es können zum Beispiel unterschiedlichste Bewegungs-, Kraft- und Laufspiele gemacht werden. Vielfach wird Musik eingesetzt, zu der dann geturnt und getanzt wird. Die Kinder üben sich im Umgang mit Kleingeräten wie Bällen, Reifen, Springseilen oder Gymnastikbändern und sammeln erste Erfahrungen an klassischen Turngeräten wie Reck, Barren, Ringe oder auf dem Trampolin.

Verwendete Technik

Im Kinderturnen werden vielfältige Elemente eingesetzt, um den Kindern spielerisch den Spass an der Bewegung zu vermitteln. Dabei ist das Programm immer der Altersgruppe angepasst und richtet sich nach den Bedürfnissen der Kinder. Es können zum Beispiel unterschiedlichste Bewegungs-, Kraft- und Laufspiele gemacht werden. Vielfach wird Musik eingesetzt, zu der dann geturnt und getanzt wird. Die Kinder üben sich im Umgang mit Kleingeräten wie Bällen, Reifen, Springseilen oder Gymnastikbändern und sammeln erste Erfahrungen an klassischen Turngeräten wie Reck, Barren, Ringe oder auf dem Trampolin.


© EMfit


zurück




Kursleiter-Ausbildungen zu dieser Methode bei EMfit-Partnerinstitutionen: