Bauchtraining zurück


Definition

Ziel des Bauchtrainings ist die Kräftigung der Bauchmuskulatur. Mit einer Mischung aus Stabilisationsübungen, dem Training der tiefliegenden Muskeln und klassischen Bauchcrunches gelingt es, den Bauch und den gesamten Rumpf zu stärken und die Körperhaltung zu verbessern.

Definition

Ziel des Bauchtrainings ist die Kräftigung der Bauchmuskulatur. Mit einer Mischung aus Stabilisationsübungen, dem Training der tiefliegenden Muskeln und klassischen Bauchcrunches gelingt es, den Bauch und den gesamten Rumpf zu stärken und die Körperhaltung zu verbessern.

Herkunft

Die Kräftigung der Bauchmuskulatur ist bei vielen Sportarten, aber auch im Bereich der allgemeinen Gesundheitsförderung und der Rehabilitation von Bedeutung. Ziel jedes Bodybuilders ist das sogenannte Sixpack oder der Waschbrettbauch. Auch im Freizeitsport- und Fitnessbereich wird die Bauchmuskulatur trainiert. Generell gilt für Frauen und Männer ein schöner Bauch als erstrebenswert. Doch nicht nur optisch, auch funktionell ist das Training der Bauchmuskulatur wichtig. Es kann zu einer gesunden Körperhaltung beitragen und Rückenschmerzen vorbeugen bzw. bessern. Spezielle Kurse zu Bauchmuskeltraining sind vorwiegend im Programm von Fitnessstudios zu finden.

Herkunft

Die Kräftigung der Bauchmuskulatur ist bei vielen Sportarten, aber auch im Bereich der allgemeinen Gesundheitsförderung und der Rehabilitation von Bedeutung. Ziel jedes Bodybuilders ist das sogenannte Sixpack oder der Waschbrettbauch. Auch im Freizeitsport- und Fitnessbereich wird die Bauchmuskulatur trainiert. Generell gilt für Frauen und Männer ein schöner Bauch als erstrebenswert. Doch nicht nur optisch, auch funktionell ist das Training der Bauchmuskulatur wichtig. Es kann zu einer gesunden Körperhaltung beitragen und Rückenschmerzen vorbeugen bzw. bessern. Spezielle Kurse zu Bauchmuskeltraining sind vorwiegend im Programm von Fitnessstudios zu finden.

Grundlagen

Die Bauchmuskulatur wird in die oberflächlichen und die tiefen Bauchmuskeln eingeteilt. Die oberflächliche Muskulatur setzt sich wiederum aus zwei Gruppen zusammen: Zur seitlichen Bauchmuskulatur gehören der äussere und der innere schräge sowie der quere Bauchmuskel. Sie machen Beuge- und Drehbewegungen des Rumpfes möglich, heben das Becken, können den Bauch zusammenpressen und helfen bei der Ausatmung. Die mittlere Bauchmuskulatur bildet im Wesentlichen der in zwei Strängen von oben nach unten verlaufende gerade Bauchmuskel. Er beugt die Wirbelsäule nach vorne, fungiert als Gegenspieler der Rückenmuskulatur und wirkt einem Hohlkreuz entgegen. Die Unterteilung durch drei bis vier Zwischensehnen verleiht ihm in gutem Trainingszustand sein markantes Aussehen, das den Ausdruck Sixpack oder Waschbrettbauch geprägt hat.

Ein beliebter Grund, speziell die Bauchmuskeln zu trainieren, ist der Wunsch nach einem schönen Bauch oder einem athletischen Aussehen. Im Rahmen des Bodybuildings wird der Bauchmuskulatur eine grosse Bedeutung beigemessen. Daneben ist sie jedoch auch für eine gesunde Körperhaltung wichtig. Besonders die seitlichen und die oft vernachlässigten tiefen Bauchmuskeln gelten gemeinsam mit den tiefen Rückenmuskeln als Stütze des Rumpfs. Sie können die Wirbelsäule entlasten und vor Haltungsschäden schützen. Um diese Funktion zu erfüllen, sollte ein Bauchtraining eine Kräftigung der Rückenmuskeln einschliessen und dabei auch die tiefliegenden Muskelpartien von Bauch und Rücken berücksichtigen.

Grundlagen

Die Bauchmuskulatur wird in die oberflächlichen und die tiefen Bauchmuskeln eingeteilt. Die oberflächliche Muskulatur setzt sich wiederum aus zwei Gruppen zusammen: Zur seitlichen Bauchmuskulatur gehören der äussere und der innere schräge sowie der quere Bauchmuskel. Sie machen Beuge- und Drehbewegungen des Rumpfes möglich, heben das Becken, können den Bauch zusammenpressen und helfen bei der Ausatmung. Die mittlere Bauchmuskulatur bildet im Wesentlichen der in zwei Strängen von oben nach unten verlaufende gerade Bauchmuskel. Er beugt die Wirbelsäule nach vorne, fungiert als Gegenspieler der Rückenmuskulatur und wirkt einem Hohlkreuz entgegen. Die Unterteilung durch drei bis vier Zwischensehnen verleiht ihm in gutem Trainingszustand sein markantes Aussehen, das den Ausdruck Sixpack oder Waschbrettbauch geprägt hat.

Ein beliebter Grund, speziell die Bauchmuskeln zu trainieren, ist der Wunsch nach einem schönen Bauch oder einem athletischen Aussehen. Im Rahmen des Bodybuildings wird der Bauchmuskulatur eine grosse Bedeutung beigemessen. Daneben ist sie jedoch auch für eine gesunde Körperhaltung wichtig. Besonders die seitlichen und die oft vernachlässigten tiefen Bauchmuskeln gelten gemeinsam mit den tiefen Rückenmuskeln als Stütze des Rumpfs. Sie können die Wirbelsäule entlasten und vor Haltungsschäden schützen. Um diese Funktion zu erfüllen, sollte ein Bauchtraining eine Kräftigung der Rückenmuskeln einschliessen und dabei auch die tiefliegenden Muskelpartien von Bauch und Rücken berücksichtigen.

Verwendete Technik

Zahlreiche Übungen stehen zur Kräftigung der Bauchmuskulatur zur Verfügung. Die gerade Bauchmuskulatur kann zum Beispiel durch Anheben des Oberkörpers aus dem Liegen trainiert werden. Eine beliebte und auch für Anfänger geeignete Übung ist der sogenannte Crunch, bei dem nur der Kopf und die Schulterpartie vom Boden abgehoben werden. Soll eher der untere Teil der geraden Bauchmuskeln trainiert werden, so werden  ebenfalls im Liegen  die Beine in unterschiedlichen Variationen angehoben und wieder gesenkt. Das Training der seitlichen Bauchmuskulatur wird durch Dreh- und Seitneigebewegungen erzielt. Auch hierzu gibt es vielfältige Übungen. Ein Training der tiefen Bauchmuskulatur sollte ebenso auf dem Programm stehen. Diverse statische Halteübungen trainieren mehrere Muskelgruppen gleichzeitig. Je nach Anbieter, Schwerpunkt und Zielgruppe können Hilfsmittel wie Bänder, Bälle oder Gewichte zum Einsatz kommen. In Fitnessstudios stehen ausserdem diverse Trainingsgeräte zur Kräftigung der Bauchmuskeln zur Verfügung. Für alle Übungen gilt, dass sie ruhig und kontrolliert durchgeführt werden sollten. Dies verstärkt den Trainingseffekt und verhindert Verspannungen und Schmerzen.

Verwendete Technik

Zahlreiche Übungen stehen zur Kräftigung der Bauchmuskulatur zur Verfügung. Die gerade Bauchmuskulatur kann zum Beispiel durch Anheben des Oberkörpers aus dem Liegen trainiert werden. Eine beliebte und auch für Anfänger geeignete Übung ist der sogenannte Crunch, bei dem nur der Kopf und die Schulterpartie vom Boden abgehoben werden. Soll eher der untere Teil der geraden Bauchmuskeln trainiert werden, so werden  ebenfalls im Liegen  die Beine in unterschiedlichen Variationen angehoben und wieder gesenkt. Das Training der seitlichen Bauchmuskulatur wird durch Dreh- und Seitneigebewegungen erzielt. Auch hierzu gibt es vielfältige Übungen. Ein Training der tiefen Bauchmuskulatur sollte ebenso auf dem Programm stehen. Diverse statische Halteübungen trainieren mehrere Muskelgruppen gleichzeitig. Je nach Anbieter, Schwerpunkt und Zielgruppe können Hilfsmittel wie Bänder, Bälle oder Gewichte zum Einsatz kommen. In Fitnessstudios stehen ausserdem diverse Trainingsgeräte zur Kräftigung der Bauchmuskeln zur Verfügung. Für alle Übungen gilt, dass sie ruhig und kontrolliert durchgeführt werden sollten. Dies verstärkt den Trainingseffekt und verhindert Verspannungen und Schmerzen.


© EMfit


zurück