Thera-Band® zurück


Definition

Das Thera-Band® ist ein dünnes, elastisches, nicht geschlossenes Übungsband aus Naturlatex, das als vielseitiges Hilfsmittel zur Gymnastik eingesetzt wird.

Definition

Das Thera-Band® ist ein dünnes, elastisches, nicht geschlossenes Übungsband aus Naturlatex, das als vielseitiges Hilfsmittel zur Gymnastik eingesetzt wird.

Herkunft

Die Firma The Hygenic Corporation brachte das Thera-Band 1978 in den USA auf den Markt. In Deutschland vertreibt die Ludwig Artzt GmbH seit etwa Ende der 1980er-Jahre die Marke Thera-Band. Im Jahr 1999 gründete das Unternehmen in den USA die Thera-Band® Academy, um die aktuellen Erkenntnisse von Ärzten, Physiotherapeuten und Trainern in die Produkte und Übungsprogramme zu übertragen.

Im Lauf der Jahre wurde für Fachpersonen und Freizeitanwender unter der Marke Thera-Band eine ganze Reihe von weiteren Produkten und Übungsprogrammen entwickelt wie Gymnastikbälle, Stabilitätstrainer, Therapiekreisel und Handtrainer.

Die vorliegende Beschreibung beschränkt sich auf das herkömmliche Übungsband.

Herkunft

Die Firma The Hygenic Corporation brachte das Thera-Band 1978 in den USA auf den Markt. In Deutschland vertreibt die Ludwig Artzt GmbH seit etwa Ende der 1980er-Jahre die Marke Thera-Band. Im Jahr 1999 gründete das Unternehmen in den USA die Thera-Band® Academy, um die aktuellen Erkenntnisse von Ärzten, Physiotherapeuten und Trainern in die Produkte und Übungsprogramme zu übertragen.

Im Lauf der Jahre wurde für Fachpersonen und Freizeitanwender unter der Marke Thera-Band eine ganze Reihe von weiteren Produkten und Übungsprogrammen entwickelt wie Gymnastikbälle, Stabilitätstrainer, Therapiekreisel und Handtrainer.

Die vorliegende Beschreibung beschränkt sich auf das herkömmliche Übungsband.

Grundlagen

Das Original Thera-Band ist ein Übungsband aus Naturlatex, das in verschiedenen Widerstandstufen erhältlich ist. Es bietet unzählige Einsatzmöglichkeiten wie zum Beispiel zum Ganzkörpertraining, zum Body-Styling, zur Stabilisierung der Gelenke und zum Ausgleich von Fehlhaltungen. Bei regelmässigem Training mit dem Thera-Band verbessern sich Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination. Das Training mit elastischen Widerständen ist gelenkschonend und wenig verletzungsanfällig.

Im Vergleich zum Krafttraining an Geräten existiert beim Üben mit dem Thera-Band keine mechanisch vorgegebene Gelenksachse. Damit die gewählte Bewegung dennoch wirksam ist, muss der Drehpunkt durch Gegenbewegungen oder aktive Widerlagerung aktiviert werden. So können die gerätetypischen kreisbogenförmigen Bewegungen durch geradlinige respektive dreidimensionale Bewegungen ergänzt werden.

Da die Übungsbänder leicht sind und in jede Tasche passen, kann mit ihnen jederzeit trainiert werden, sei es zu Hause, im Büro oder auf Reisen.

Das Thera-Band ist ein Naturprodukt aus Latex, das nach der Herstellung mit Talkum eingepudert wird. Bei Gebrauch sollten die Bänder regelmässig mit Talkum gepflegt werden, um ein Verkleben zu vermeiden. Seit neustem gibt es auch latexfreie Thera-Bänder, die speziell für Menschen mit Latex-Allergie entwickelt wurden.

Grundlagen

Das Original Thera-Band ist ein Übungsband aus Naturlatex, das in verschiedenen Widerstandstufen erhältlich ist. Es bietet unzählige Einsatzmöglichkeiten wie zum Beispiel zum Ganzkörpertraining, zum Body-Styling, zur Stabilisierung der Gelenke und zum Ausgleich von Fehlhaltungen. Bei regelmässigem Training mit dem Thera-Band verbessern sich Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination. Das Training mit elastischen Widerständen ist gelenkschonend und wenig verletzungsanfällig.

Im Vergleich zum Krafttraining an Geräten existiert beim Üben mit dem Thera-Band keine mechanisch vorgegebene Gelenksachse. Damit die gewählte Bewegung dennoch wirksam ist, muss der Drehpunkt durch Gegenbewegungen oder aktive Widerlagerung aktiviert werden. So können die gerätetypischen kreisbogenförmigen Bewegungen durch geradlinige respektive dreidimensionale Bewegungen ergänzt werden.

Da die Übungsbänder leicht sind und in jede Tasche passen, kann mit ihnen jederzeit trainiert werden, sei es zu Hause, im Büro oder auf Reisen.

Das Thera-Band ist ein Naturprodukt aus Latex, das nach der Herstellung mit Talkum eingepudert wird. Bei Gebrauch sollten die Bänder regelmässig mit Talkum gepflegt werden, um ein Verkleben zu vermeiden. Seit neustem gibt es auch latexfreie Thera-Bänder, die speziell für Menschen mit Latex-Allergie entwickelt wurden.

Verwendete Technik

Das Thera-Band gibt es in acht verschiedenen Farben, die linear ansteigenden Widerständen entsprechen. Der Widerstand des Bands ist jeweils abhängig von seiner Dehnung. Für die acht Bandstärken gibt es eine Tabelle, die zeigt, in welchem Verhältnis sich die Dehnung des Bands zum Widerstand verhält. Dehnt der Übende beispielsweise ein rotes Band mit einer Ausgangslänge von 50 cm auf 100 cm, entspricht dies einer Dehnung von 100 Prozent. Die dafür aufzuwendende Kraft beträgt 1,8 kg. Beim schwarzen Band wird mit der gleichen Dehnung ein Widerstand von 4,4 kg erzeugt.

Das Thera-Band hat in der Regel eine Länge von 2,5 Metern. Dies ist die ideale Länge, um hohe Kraftanstiege, unkontrollierte Bewegungsabläufe und ein Reissen des Bands zu vermeiden.

Die Wahl der richtigen Bandfarbe respektive Bandstärke richtet sich nach dem individuellen Trainingszustand. Eine Übung mit dem Thera-Band sollte etwa 15-mal wiederholt werden können. Die Farben Beige und Gelb haben einen relativ geringen Widerstand und sind ideal in der Therapie und Rehabilitation sowie für Senioren. Die roten, grünen und blauen Bänder eignen sich für das Training von Einsteigern und Fortgeschrittenen und die Farben Schwarz, Silber und Gold sind ideal für Leistungssportler.

Um die Übungen mit dem Thera-Band durchführen zu können, ist es wichtig, das Band richtig zu halten. Zu diesem Zweck legt man das Band flach in die offene Hand, wickelt es einmal um die Hand und fixiert es mit dem Daumen. Um das Handgelenk zu schonen, sollte dieses nicht angewinkelt, sondern gerade in Verlängerung des Unterarms gehalten werden. Mit den Füssen kann das Band auf verschiedene Arten fixiert werden: Man steht mit einem oder zwei Füssen auf die Bandmitte oder wickelt es um einen oder beide Füsse. Auch eine Wicklung um den Fuss in der Bandmitte ist möglich. Die Enden des Bands werden dann in einer oder beiden Händen gehalten.

Das Thera-Band-Zubehör vereinfacht den Einsatz des Übungsbands im Training und in der Rehabilitation. Spezielle Griffe beispielsweise ermöglichen ein einfaches Halten der Bänder und sind deshalb für Personen mit geringer Handkraft (z.B. bei Arthrose) geeignet. Durch den Einsatz von Fussschlaufen können die Einsatzmöglichkeiten des Bands erweitert werden. Mit Hilfe des Türankers wird das Übungsband sicher an einer geschlossenen Tür fixiert und ermöglicht so ein vielseitiges Ober- und Unterkörpertraining.

Mit dem Thera-Band können fast alle Muskeln trainiert werden. Nachfolgend sind drei Übungsbeispiele aufgeführt.

- Die seitliche Schulterpartie wird trainiert, indem der Übende das Thera-Band in einer Schrittstellung unter dem vorderen Fuss fixiert und dann das Band von ganz unten zur Seite nach oben zieht.

- Für das Training der vorderen Oberschenkelmuskulatur legt sich der Übende flach mit 90 Grad angewinkelten Knien auf den Boden. Das Band legt er zuerst über den rechten Fussballen, die beiden Enden des Thera-Bands hält er rechts und links des Körpers fest. Nun streckt der Übende den rechten Unterschenkel nach vorne und oben, wobei das Knie die Position beibehält. Nach dem rechten wird der linke Oberschenkel trainiert.

- Bei der Übung für die obere Rücken- und Armmuskulatur stellt sich der Übende hüftbreit und mit leicht gebeugten Knien in das Band. Der Oberkörper ist etwa 45 Grad nach vorne geneigt, der Rücken bleibt aber gerade. Nun zieht der Übende das Band etwa auf Höhe der Knie nahe am Körper nach oben. Die Schultern bleiben unten und die Schulterblätter werden zusammengezogen.

Verwendete Technik

Das Thera-Band gibt es in acht verschiedenen Farben, die linear ansteigenden Widerständen entsprechen. Der Widerstand des Bands ist jeweils abhängig von seiner Dehnung. Für die acht Bandstärken gibt es eine Tabelle, die zeigt, in welchem Verhältnis sich die Dehnung des Bands zum Widerstand verhält. Dehnt der Übende beispielsweise ein rotes Band mit einer Ausgangslänge von 50 cm auf 100 cm, entspricht dies einer Dehnung von 100 Prozent. Die dafür aufzuwendende Kraft beträgt 1,8 kg. Beim schwarzen Band wird mit der gleichen Dehnung ein Widerstand von 4,4 kg erzeugt.

Das Thera-Band hat in der Regel eine Länge von 2,5 Metern. Dies ist die ideale Länge, um hohe Kraftanstiege, unkontrollierte Bewegungsabläufe und ein Reissen des Bands zu vermeiden.

Die Wahl der richtigen Bandfarbe respektive Bandstärke richtet sich nach dem individuellen Trainingszustand. Eine Übung mit dem Thera-Band sollte etwa 15-mal wiederholt werden können. Die Farben Beige und Gelb haben einen relativ geringen Widerstand und sind ideal in der Therapie und Rehabilitation sowie für Senioren. Die roten, grünen und blauen Bänder eignen sich für das Training von Einsteigern und Fortgeschrittenen und die Farben Schwarz, Silber und Gold sind ideal für Leistungssportler.

Um die Übungen mit dem Thera-Band durchführen zu können, ist es wichtig, das Band richtig zu halten. Zu diesem Zweck legt man das Band flach in die offene Hand, wickelt es einmal um die Hand und fixiert es mit dem Daumen. Um das Handgelenk zu schonen, sollte dieses nicht angewinkelt, sondern gerade in Verlängerung des Unterarms gehalten werden. Mit den Füssen kann das Band auf verschiedene Arten fixiert werden: Man steht mit einem oder zwei Füssen auf die Bandmitte oder wickelt es um einen oder beide Füsse. Auch eine Wicklung um den Fuss in der Bandmitte ist möglich. Die Enden des Bands werden dann in einer oder beiden Händen gehalten.

Das Thera-Band-Zubehör vereinfacht den Einsatz des Übungsbands im Training und in der Rehabilitation. Spezielle Griffe beispielsweise ermöglichen ein einfaches Halten der Bänder und sind deshalb für Personen mit geringer Handkraft (z.B. bei Arthrose) geeignet. Durch den Einsatz von Fussschlaufen können die Einsatzmöglichkeiten des Bands erweitert werden. Mit Hilfe des Türankers wird das Übungsband sicher an einer geschlossenen Tür fixiert und ermöglicht so ein vielseitiges Ober- und Unterkörpertraining.

Mit dem Thera-Band können fast alle Muskeln trainiert werden. Nachfolgend sind drei Übungsbeispiele aufgeführt.

- Die seitliche Schulterpartie wird trainiert, indem der Übende das Thera-Band in einer Schrittstellung unter dem vorderen Fuss fixiert und dann das Band von ganz unten zur Seite nach oben zieht.

- Für das Training der vorderen Oberschenkelmuskulatur legt sich der Übende flach mit 90 Grad angewinkelten Knien auf den Boden. Das Band legt er zuerst über den rechten Fussballen, die beiden Enden des Thera-Bands hält er rechts und links des Körpers fest. Nun streckt der Übende den rechten Unterschenkel nach vorne und oben, wobei das Knie die Position beibehält. Nach dem rechten wird der linke Oberschenkel trainiert.

- Bei der Übung für die obere Rücken- und Armmuskulatur stellt sich der Übende hüftbreit und mit leicht gebeugten Knien in das Band. Der Oberkörper ist etwa 45 Grad nach vorne geneigt, der Rücken bleibt aber gerade. Nun zieht der Übende das Band etwa auf Höhe der Knie nahe am Körper nach oben. Die Schultern bleiben unten und die Schulterblätter werden zusammengezogen.


© EMfit


zurück